Straßentransporte aus Deutschland nach Russland, 2009-2014

Deutschland ist für Russland der größte Außenhandelspartner in Westeuropa. Die Bundesrepublik versorgte 20-25% des ganzen Lastverkehrs aus der EU nach Russland. Dabei dominieren im Güterstrom Produktion des Automobilbaues (Fahrzeugspedition) und Ersatzteile, Industrieanlagen und Industriewaren, Nahrungsmittel und Chemiestoffe.

Seit 2013 wird der Logistikexportmarkt aus der Europäischen Union nach Russland deutlich negativ ausgeprägt. Nach dem explosiven Wachstum in 2009-2012 zeigt auch der Straßentransport aus Deutschland nach Russland die Tendenz zum Nachlass, darunter auch Spedition Fahrzeugtransport.

Straßentransporte aus Deutschland nach Russland, 2009-2013, in Tonnen*

Wahre/Jahr

2009

2010

2011

2012

2013

Agrarprodukte und lebendige Tiere

85035

115 812

108005

84862

58062

Nahrungsmittel und Tierfutter

533734

606277

584143

547419

445657

Feste Mineraltreibstoffe

227

422

725

1026

807

Erdölprodukte

46224

47394

50008

51279

49293

Erz und Metallabfälle

3348

1917

152

91

139

Metallerzeugnisse

87866

79095

76727

100743

79564

Un- und bearbeitete Mineralien, Baumaterialien

76735

89425

85093

88134

79983

Düngstoffe

371

420

574

736

730

Chemikalien

657375

828540

828951

920445

908712

Automobile und Ersatzteile, andere Erzeugnisse

1054585

1 369 551

1 715 157

1815360

1654245

GESAMT

2545500

3138853

3449535

3610095

3277192


DE_Russl_2009-2014.png

2014 wurde die Tendenz zum Rückgang der Straßentransporte in dieser Richtung noch deutlicher: im Januar – September 2014 schrumpfte der Marktanteil um 15,3% im Vergleich zur gleichen Zeitspanne 2013, und ging damit um 387 Tausend Tonnen zurück. Das bekommen auch russische Speditionen in Deutschland zu fühlen.

Straßentransporte Deutschland-Russland, 9 Monate 2013/2014, in Tonnen

Wahre/Zeitraum

9 Monate 2013

9