Güter aus China nach Europa und Russland werden auf verschiedene Verkehrsträgerarten umverteilt

Aufgrund der verhängten Sanktionen und des Beginns der Umstrukturierung der Logistikketten sprechen die Marktteilnehmer von Schwierigkeiten bei der Beförderung von Gütern aus China mit der Bahn durch Territorien Russlands.

Da einige Empfänger in Europa ihre Lieferungen auf der Schiene und der Straße über Russland eingestellt haben, wird die Belastung der Seelinien zunehmen. Die Transporte aus der VR China nach Europa haben sich auf die Seefracht über den Suezkanal verlagert.

Der Frachtverkehr von China nach Russland verlagert sich von der Luft- und Seefracht auf die Schiene und die Straße, da europäische Fluggesellschaften den Verkehr von China nach Russland eingeschränkt haben und sechs der elf weltweit führenden Reedereien das Booking zu russischen Häfen eingestellt oder eingeschränkt haben.

Gleichzeitig haben die Marktteilnehmer einen Rückgang der Tarife für den Schienengüterverkehr festgestellt. Im Februar kostete der Transport von FEU per Bahn von China nach Russland beispielsweise 12-13 Tausend Dollar, im März sind es etwa 8 Tausend Dollar.