Übersicht der Marktsituation in Russland, Belarus und der Ukraine für Januar-Juni 2017

In Januar-Juni 2017 ist der Marktumfang mittels Autotransport von Belarus, der Ukraine und Kasachstan gegenüber dem gleichen Zeitraum des vorigen Jahres gestiegen. Das Einfuhrvolumen nach Russland ist auch gestiegen, die Ausfuhr hat aber die negative Entwicklung aufgewiesen – unter Inanspruchnahme der Ausfuhr von Rohwarengruppen.



Markt Ausfuhr für 6 Monate 2016, Tonnen Ausfuhr für 6 Monate 2017, Tonnen Ausfuhr-dynamik, % Ausfuhr-dynamik, Tonnen Einfuhr für 6 Monate 2016, Tonnen Einfuhr für 6 Monate 2017, Tonnen Einfuhr-dynamik, % Einfuhr-dynamik, Tonnen
Belarus 1627572 1854549 13.95% 226977 1432433 1534916 7.15% 102483
Kasachstan 74393 87141 17.14% 12748 272052 314 924 15.76% 42872
Russland 5306095 5106844 -3.76% -199251 4512471 5371331 19.03% 858860
Ukraine 2525541 2757379 9.18% 231838 2249722 2755170 22.47% 505448
9533601 9805913 2.86% 272312 8466678 9976341 17.83% 1509663

Hauptrichtlinien

Nach Eurostat Angaben für Januar-Juni 2017 hat das Einfuhrvolumen im Naturalausdruck aus den EU-Ländern 9 976 341 Tonnen betragen, im Vergleich zu dem gleichen Zeitraum 2016 um 17,8% gestiegen. Das Ausfuhrvolumen für Januar-Juni 2017 hat 9 805 913 Tonnen betragen, im Vergleich zu Januar-Juni 2016 um 2,9% gestiegen.

Märkteübersicht

Die Ukraine

1. Makrowertedynamik

Die Außenhandelsstatistik nach Angaben der Staatsorgane

Nach Angaben des Staatsamtes für Statistik der Ukraine hat der Außenhandelsumsatz der Ukraine mit allen Ländern der Welt für den Zeitraum Januar-Juni 2017 43,2 Milliarden Dollar betragen, im Vergleich zu Januar-Juni 2016 um 27,3% gestiegen, die Ausfuhr betrug 20,7 Milliarden Dollar (+24,2%), und die Einfuhr betrug 22,5 Milliarden Dollar (+30,2%).

Januar-Juni 2016

Januar-Juni 2017

Absoluter Zuwachs

Zuwachsrate

Handelsumsatz, tausend US-Dollar

33 929 202

43 185 680

9 256 478

27,28%

Einfuhrvolumen, tausend US-Dollar

17 305 915

22 533 721

5 227 806

30,2%

Ausfuhrvolumen, tausend US-Dollar

16 623 287

20 651 959

4 028 672

24,2%

Außenhandelsrechnungsausgleich, tausend US-Dollar

-682 629

-1 881 762

-1 199 133

175,7%


Der Außenhandelsumsatz im Wertausdruck im Juni 2017 betrug 7,4 Milliarden US-Dollar, um 26,1% gegenüber dem Juni 2016 gestiegen, dabei sind die Ausfuhr um 16,4% und die Einfuhr um 35,8% gestiegen. Im gesamten Handelsumsatz in dem Juni 2017 entfielen der Ausfuhranteil auf 46,3%, und der Einfuhranteil auf 53,7%. Der Außenbeitrag in dem Juni 2017 war passiv -3,2 Milliarden US-Dollar.

2. Außenhandelsdynamik (nach Angaben von Eurostat für Autotransport)

Nach Eurostat Angaben für Januar-Juni 2017 hat das Einfuhrvolumen im Naturalausdruck in die Ukraine aus den EU-Ländern 2 755 170 Tonnen betragen, im Vergleich zu Januar-Juni 2016 um 22,5% gestiegen. Das Ausfuhrvolumen für Januar-Juni 2017 hat 2 757 379 Tonnen betragen, gegenüber Januar-Juni 2016 um 9,2% gestiegen.

Die Hauptgeschäftspartner der Ukraine

Die wichtigsten Außenhandelspartner der Ukraine unter den EU-Ländern in 2016 waren Polen, Deutschland, die Niederlande, Rumänien, Italien, Ungarn, Tschechien, die Slowakei, Österreich, Litauen, deren Anteil 85% des Außenhandelsumsatzes betragen hat – darunter entfielen 34% auf Polen, 15% auf Deutschland, 6% auf Rumänien.

ua01.jpg

Die Zusammenarbeit der Ukraine mit den Haupthandelspartnern

Die Bewertung der Handelspartner der Ausfuhr nach in absteigender Reihenfolge von dem größten Anteil des Landes-Empfängers zu dem kleinsten

Handelspartner der Ukraine (Länder-Empfänger)

Anteil der Länder-Empfänger in dem Ausfuhrgesamtumsatz

Absoluter Zuwachs

Zuwachsrate

6 Monate 2017 gegenüber 6 Monaten 2016

6 Monate 2017 gegenüber 6 Monaten 2016

Polen

33%

58 341

10%

Deutschland

14%

26 869

11%

Die Niederlande

8%

24 023

17%

Rumänien

8%

40 150

33%

Italien

6%

29 098

35%

Die Tschechische Republik

4%

9 445

12%

Ungarn

4%

16 809

25%

Die Slowakei

3%

1 999

3%

Litauen

3%

13 360

28%

Österreich

3%

3 404

7%

Bulgarien

3%

6 891

16%

Belgien

2%

4 736

16%

Lettland

1%

5 026

22%

Frankreich

1%

3 922

27%

Slowenien

1%

5 065

42%

 

Die Bewertung der Handelspartner der Einfuhr nach in absteigender Reihenfolge von dem größten Anteil des Landes-Versenders zu dem kleinsten.

Handelspartner der Ukraine (Länder-Versender)

Anteil der Länder-Versender in dem Einfuhrgesamtumsatz

Absoluter Zuwachs

Zuwachsrate

6 Monate 2017 gegenüber 6 Monaten 2016

6 Monate 2016 gegenüber 6 Monaten 2015

Polen

35%

97 375

15%

Deutschland

16%

36 020

12%

Ungarn

6%

23 820

24%

Italien

5%

14 392

17%

Die Slowakei

4%

-3 115

-4%

Die Tschechische Republik

4%

11 792

16%

Rumänien

4%

8 922

13%

Die Niederlande

4%

5 613

8%

Belgien

3%

12 497

23%

Österreich

3%

18 355

41%

Finnland

3%

10 461

22%

Frankreich

3%

5 756

12%

Litauen

2%

-453

-1%

Estland

2%

4 049

15%

Schweden

1%

1 564

6%

 

3. Die Veränderungen in der Ausfuhr-und Einfuhrwarenstruktur der Ukraine mit den EU-Ländern

ua02.jpg

In der Ausfuhrwarenstruktur der Ukraine für Januar-Juni 2017 herrschen vor: die Holzindustrie, die Gebrauchswaren, die Eisen-und Stahlindustrie, und weiter folgen die Baustoffe.

ua03.jpg

Der größte Anteil an der Einfuhr in Januar-Juni 2017 fällt auf die Gebrauchswaren, die Chemieindustrie, die Holzindustrie, die Gummiindustrie und die Kunststoffindustrie.

***

Die folgende Warengruppen haben in Januar-Juni 2017 gegenüber Januar-Juni 2016 den höchsten Zuwachs für die Ausfuhr aufgewiesen: die Holzindustrie 109 916 Tonnen (+18%), die Gebrauchswaren 71 372 Tonnen (+14%), die Baustoffe 58 476 Tonnen (+40%), die Haustechnik und die Elektronik 17 344 Tonnen (+27%), die Gummiindustrie und die Kunststoffindustrie 7 957 Tonnen (+33%), die Chemieindustrie 5 189 Tonnen (+7%), andere Waren 1 653 Tonnen (+26%). Die Abwärtsentwicklung der Ausfuhrlieferungen ist in den folgenden Industriezweigen festgestellt: in dem Maschinenbau und der Automobilindustrie -248 Tonnen (-1%), in der Eisen-und Stahlindustrie -9 072 (-3%).

Den wesentlichen Einfuhrwachstum kann man in solchen Zweigen beobachten wie: der Chemieindustrie 81 586 Tonnen (+23%), der Haustechnik und der Elektronik 56 700 Tonnen (+31%), der Holzindustrie 43 835 Tonnen (+16%), der Gummiindustrie und der Kunststoffindustrie 18 090 Tonnen (+7%), der Eisen-und Stahlindustrie15 599 Tonnen (+9%), dem Maschinenbau und der Automobilindustrie 2 783 (+21%), anderen Waren 619 (+13%). Der negative Zuwachs ist in den Gruppen der Gebrauchswaren -25 122 Tonnen (-5%) und der Baustoffe -3 454 Tonnen (-2%) festgestellt.

ua04.jpg


Russland

1. Makrowertedynamik

Die Außenhandelsstatistik nach Angaben der Staatsorgane

Nach Angaben der Föderalen Zollbehörde hat der Außenhandelsumsatz des Russlands mit allen Ländern der Welt in Januar-Juni 2017 268,6 Milliarden Dollar betragen, im Vergleich zu Januar-Juni 2016 um 28,1% gestiegen, die Ausfuhr betrug dabei 167,6 Milliarden Dollar (+29,1%) und die Einfuhr betrug 101,1 Milliarden Dollar (+27,5%).

Januar-Juni 2016

Januar-Juni 2017

Absoluter Zuwachs

Zuwachsrate

Handelsumsatz, tausend US-Dollar

209 656 000

268 634 000

58 978 000

28,1%

Einfuhrvolumen, tausend US-Dollar

79 248 000

101 069 100

21 821 100

27,5%

Ausfuhrvolumen, tausend US-Dollar

129 782 000

167 564 900

37 782 900

29,1%

Außenhandelsrechnungsausgleich, tausend US-Dollar

49 902 000

66 495 800

16 593 800

33,3%


Der Außenhandelsumsatz im Juni 2017 betrug 50,1 Milliarden US-Dollar, um 27,7% gegenüber dem Juni 2016 gestiegen, dabei sind die Ausfuhr um 24,2% und die Einfuhr um 33,3% gestiegen. Im gesamten Handelsumsatz in dem Juni 2017 entfielen der Ausfuhranteil auf 60%, und der Einfuhranteil auf 40%. Der Außenbeitrag in dem Juni 2017 war aktiv und hat 10 Milliarden US-Dollar ausgemacht.

Der Warenumsatz mit den EU-Ländern ist um 31% gestiegen und betrug 117,8 Milliarden US-Dollar (44% des Gesamtwarenumsatzes von Russland). Die Ausfuhr ist um 31% gestiegen und betrug 79,5 Milliarden US-Dollar, die Einfuhr ist um24% gestiegen und betrug 38,4 Milliarden US-Dollar.

mit der Europäischen Union

mit der Euroasiatischen Wirtschaftsunion und der Ukraine

Januar-Juni 2017

der Anteil in dem Gesamtvolumen

Januar-Juni 2017

der Anteil in dem Gesamtvolumen

Handelsumsatz, tausend US-Dollar

117 831 920

44%

29 954 202

11%

Einfuhrvolumen, tausend US-Dollar

38 350 773

38%

10 689 701

11%

Ausfuhrvolumen, tausend US-Dollar

79 481 147

47%

19 264 502

11%

 

2. Außenhandelsdynamik (nach Angaben von Eurostat für Autotransport)

Nach Eurostat Angaben für Januar-Juni 2017 hat das Einfuhrvolumen im Naturalausdruck nach Russland aus den EU-Ländern 5 371 331 Tonnen betragen, im Vergleich zu Januar-Juni 2016 um 19% gestiegen. Das Ausfuhrvolumen für Januar-Juni 2017 hat 5 106 844 Tonnen betragen und sich gegenüber Januar-Juni 2016 auf -3,8% vermindert.

Die Hauptgeschäftspartner von Russland

Die wichtigsten Außenhandelspartner von Russland unter den EU-Ländern in 2016 waren Deutschland, Polen, Finnland, Italien, die Niederlande, Litauen, Belgien, Tschechien, Ungarn, Lettland auf deren Anteil 80% des Außenhandelsumsatzes entfiel. Bemerkenswert ist, dass man im Vergleich zu dem Jahr 2016 einige Änderungen in der geographischen Anordnung getroffen hat, so war Frankreich in die Topliste der 10 wichtigsten Handelspartner wegen der Ausfuhrlieferungenkürzung nicht geraten.

Der Anteil der größten Partner in dem betrachteten Zeitraum hat 21% für Deutschland, 15% für Polen, 12% für Finnland betragen.

ru01.jpg

Die Zusammenarbeit von Russland mit den Haupthandelspartnern

Die Bewertung der Handelspartner der Ausfuhr nach in absteigender Reihenfolge von dem größten Anteil des Landes-Empfängers zu dem kleinsten.

Handelspartner des Russlands (Länder-Empfänger)

Anteil der Länder- Empfänger in dem Ausfuhrgesamtumsatz

Absoluter Zuwachs

Zuwachsrate

6 Monate 2017 gegenüber 6 Monaten 2016

6 Monate 2017 gegenüber 6 Monaten 2016

Deutschland

16%

32 581

7%

Polen

16%

70 172

17%

Finnland

11%

17 802

5%

Belgien

7%

147 056

177%

Litauen

7%

28 371

16%

Die Niederlande

6%

-389 932

-66%

Ungarn

6%

171 742

564%

Estland

4%

3 775

3%

Italien

4%

-1 042

-1%

Die Tschechische Republik

4%

-1 939

-2%

Rumänien

4%

28 371

33%

Lettland

4%

13 365

14%

Spanien

3%

88 482

610%

Die Slowakei

2%

5 913

13%

Bulgarien

1%

-11 266

-19%

 

Die Bewertung der Handelspartner der Einfuhr nach in absteigender Reihenfolge von dem größten Anteil des Landes-Versenders zu dem kleinsten.

Handelspartner des Russlands (Länder-Versender)

Anteil der Länder- Versender in dem Einfuhrgesamtumsatz

Absoluter Zuwachs

Zuwachsrate

6 Monate 2017 gegenüber 6 Monaten 2016

6 Monate 2017 gegenüber 6 Monaten 2016

Deutschland

24%

133 693

14%

Polen

15%

145 781

26%

Finnland

12%

61 747

12%

Italien

8%

61 078

21%

Die Niederlande

5%

33 739

15%

Litauen

5%

33 131

16%

Frankreich

4%

13 369

7%

Die Tschechische Republik

4%

11 921

7%

Belgien

3%

15 617

11%

Schweden

3%

15 356

13%

Lettland

3%

33 019

33%

Österreich

3%

8 377

7%

Ungarn

2%

3 827

5%

Estland

2%

15 688

25%

Rumänien

2%

1 168

2%

Spanien

1%

6 812

11%

3. Die Veränderungen in der Ausfuhr-und Einfuhrwarenstruktur des Russlands mit den EU-Ländern

ru02.jpg

Die Grundlage der Ausfuhr von Russland in Januar-Juni 2017 schufen: die Holzindustrie, die Chemieindustrie, die Eisen-und Stahlindustrie, weiter kommen die Gummiindustrie und die Kunststoffindustrie, die Baustoffe und andere.

ru03.jpg

In der Struktur der Wareneinfuhr des Russlands für Januar-Juni 2017 herrschen die Gebrauchswaren, die Chemieiundustrie, die Haustechnik und die Elektronik, die Gummiindustrie und die Kunststoffindustrie vor, weiter kommen die Holzindustrie, die Eisen-und Stahlindustrie, und andere.

***

Der höchste Ausfuhrwachstum in Januar-Juni 2017 im Vergleich zu Januar-Juni 2016 ist in den folgenden Gruppen festgestellt: der Holzindustrie 89 323 Tonnen (+11%), der Baustoffe 40 306 Tonnen (+20%), der Gummiindustrie und der Kunststoffindustrie 26 603 Tonnen (+9%), der Eisen-und Stahlindustrie 11 486 (+2%), dem Maschinenbau und der Automobilindustrie 3 518 Tonnen (+32%), der Haustechnik und der Elektronik 1 670 Tonnen (+3%), den Gebrauchswaren 96 Tonnen. Der absolute negative Ausfuhrzuwachs entstand in der Chemieindustrie -28 927 Tonnen (-4%) und in der Gruppe von anderen Waren -709 Tonnen (-15%).

Man muss auf den positiven Zuwachs der Einfuhrlieferungen in allen diesen Zweigen hinweisen: der Haustechnik und der Elektronik 163 990 Tonnen (+28%), der Gebrauchswaren 149 688 Tonnen (+17%), der Chemieindustrie 84 420 Tonnen (+10%), der Eisen-und Stahlindustrie 77 366 Tonnen (+26%), der Holzindustrie 63 127 Tonnen (+12%), der Gummiindustrie und der Kunststoffindustrie 44 705 Tonnen (+8%), dem Maschinenbau und der Automobilindustrie 32 425 Tonnen (+25%), der Baustoffe 28 039 Tonnen (+11%), und anderen Waren 104 Tonnen (+2%).

ru04.jpg


Belarus

1. Makrowertedynamik

Die Außenhandelsstatistik nach Angaben der Staatsorgane

Nach Angaben des Staatlichen Zollausschusses von Belarus hat der Außenhandelsumsatz von Belarus mit allen Ländern der Welt in Januar-Juni 2017 29,1 Milliarden Dollar betragen, im Vergleich zu dem Jahr 2016 um 21% gestiegen, die Ausfuhr betrug 13,6 Milliarden Dollar (+22,4%), und die Einfuhr betrug 2,6 Milliarden Dollar (+19,9%).

Januar-Juni 2016

Januar-Juni 2017

Absoluter Zuwachs

Zuwachsrate

Handelsumsatz, tausend US-Dollar

24 052 227

29 108 186

5 055 960

21,0%

Einfuhrvolumen, tausend US-Dollar

12 928 320

15 497 755

2 569 436

19,9%

Ausfuhrvolumen, tausend US-Dollar

11 123 907

13 610 431

2 486 524

22,4%

Außenhandelsrechnungsausgleich, ta