Unsere Erfahrung zu Ihrem Erfolg!

Der Autoverkehrsmarkt aus/in die EU im ersten Quartal 2019.

30.05.2019

Die Abteilung für Business-Analyse und Strategieplanung der Unternehmensgruppe TELS veröffentlichte den Bericht über die Tätigkeit am Autoverkehrsmarkt in Richtung: EU – Russland, Belarus, Kasachstan, Ukraine, Usbekistan (Import und Export).

Im ersten Quartal 2019 stellte sich eine hohe Wachstumsdynamik an allen Exportrichtungen aus den obengenannten Ländern in die EU-Länder im Vergleich zu der analogen Zeitperiode des Vorjahrs fest. Die Ausnahme macht nur die Ukraine, die das Wachstum kaum über 4% zeigte.

In der Importrichtung wird eine geringe Abwärtsentwicklung nur bei den Transporten in die Russische Föderation (-2,1%), unbedeutendes Importwachstum in die Republik Belarus (+2,7%) festgestellt. Ziemlich gutes Wachstum zeigt der Import in die Ukraine (8,3%). Die Beförderungen nach Kasachstan und Usbekistan wachsen heftig (+21,1% und +38,6% entsprechend), obwohl der mengenmäßige Umfang dieser Richtungen gering ist.

Der Gesamtmarkt der Autotransporte im gegebenen geographischen Segment stieg um 14,1% in der Exportrichtung (bis 5798 Tausend Tonnen) und um 2,4% in der Importrichtung (bis 4644 Tausend Tonnen).

ENG-01.jpg

ENG-02.jpg

ENG-03.jpg

Datenquelle: Eurostat

Kommentar der Leiter von Unternehmensgruppe TELS

Oleg Germanovich, Büroleiter der Unternehmensgruppe TELS in Minsk: „Wenn man die Arbeit im ersten Quartal 2019 betrachtet, kann man sicherstellen, dass es keine bedeutenden Erschütterungen gab, die den Lieferumfang der Waren auf unsere Zielmärkte beeinflussen konnten. Der Umfang der erbrachten Leistungen in Komplettautotransporten vom Büro der Unternehmensgruppe TELS in Minsk stieg um 11% im Vergleich mit derselben Zeitperiode des vorigen Jahres. Als eine besonders auffallende Tendenz im ersten Jahresviertel kann man die Senkung der Verkaufsrentabilität vom Januar zum Märtz nennen. Wegen der Zunahme der Konkurrenz, besonders in den hohen Marktsegmenten, bereiten wir uns den Verkauf von Dienstleistungen zu steigern, dabei die Profitabilität des Geschäfts zu vermindern. Die 2 letzten Jahren verlaufen bei uns unter solchem Arbeitsmodell: „Wer viel verdienen möchte, soll große Volumen bearbeiten“. Das wird auf Kosten der Modernisierung der Geschäftsprozesse im Unternehmen und Optimierung der Lieferpläne erreicht“.

Dmitri Stasevich, Büroleiter der Unternehmensgruppe TELS in Kiew: „Im ersten Jahresviertel 2019 gab das Büro in Kiew die Schlüsselkennziffer in Autotransporten 100% und mehr an. Mit Rücksicht auf ziemlich durchschnittliche Marktdynamik erhielten wir ein hohes Tempo aufrecht und zeigten die Steigerung der Kraftverkehrsdienstleistungen um 28% in Bezug auf das erste Quartal 2018. Als Ergebnis vergrößerte sich unser Teil auf dem Markt. Aber es wird eine komplizierte Situation im Land vorhergesehen, es werden verschiedene Veränderungen erwartet, die den Einfluss auch auf unseren Bereich ausüben können“.

Olga Korotkova, Abteilungsleiterin für Autotransporte der Unternehmensgruppe TELS in Moskau: „Das erste Jahresviertel war fürs Büro in Moskau erfolgreich. Besonders steigerten wir den Export nach Finnland und Estland – um 2,3 Mal insgesamt; den Import aus Finnland – um 16%. Um 20% erhöhten wir den Export in Richtung der Balkanländer. Trotz des Transportmangels in der kasachischen Richtung und Probleme auf der kasachisch-kirgisischen Grenze, betrug die Zunahme der Transportaufträge in/aus Kasachstan 70% im Vergleich mit der analogen Zeitperiode des Vorjahrs“.



Alle Nachrichten